Babylotsen starten in Hannover

In den beiden Geburtskliniken der Diakovere (Friederikenstift und Henriettenstift) in Hannover kümmern sich seit Juni zwei Babylotsen um Fragen und Sorgen von werdenden und frisch gebackenen Müttern: Silvia Vihs und Ann-Kathrin Otte wurden bei SeeYou dafür geschult, eine mögliche Überlastung der Eltern, aber auch fehlende Informationen zu erkennen und entsprechend zu handeln. Mit viel Herzblut haben die beiden examinierten Familienhebammen ihre neue Aufgabe übernommen, im Gespräch mit den Eltern Fragen zu klären, frühzeitig Bedarfe wahrzunehmen und die passenden Hilfen für die Familien zu erschließen. „Wir stellen uns den Müttern vor, bieten Hilfestellungen in allen Fragen an – auch wenn diese Fragen erst nach der Geburt auftauchen, wenn Mütter und Babys wieder daheim sind“, erzählt Vihs. Jedem Kind, dem in den Kliniken zur Welt geholfen wird, soll „die bestmöglichen Chancen für ein gesundes Aufwachsen bekommen“, sagt Otte. „Wir wollen eine Lücke schließen zwischen dem Gesundheitssystem und der frühen Hilfe“, erklärt Mathias Winkelhake, Geschäftsführer des Krankenhausbetreibers Diakovere. Die Stadt Hannover unterstützt die Einführung des Programms finanziell.

In Niedersachsen gibt es Babylotsen schon seit vielen Jahren in Wilhelmshaven und im Oldenburger Land. Zeitgleich haben auch in Hildesheim im St. Bernward Krankenhaus Babylotsen ihre Arbeit aufgenommen, in ganz Deutschland sind es mittlerweile 56 Geburtskliniken – das entspricht einer Abdeckung von 14 % der Geburten in Deutschland.