15.05.2019

Ein Schicksal, das stärker macht

Strahlend sitzt die sechsköpfige Familie im Wohnzimmer. Die Kinder herzen und ärgern sich. Liebevoll schauen die Eltern Claudia und Francis dem Trubel zu. Es fällt schwer, sich vorzustellen, dass nicht alle Tage diese Leichtigkeit haben. Denn Lennox, der jüngste der vier Kinder, ist schwer krank.

Im Juni 2018 brachte Claudia, fast pünktlich zum Termin, die Zwillinge Melissa und Lennox zur Welt. Doch schnell wurde klar, dass es bei Lennox Komplikationen gab. Viele Untersuchungen und Krankenhausaufenthalte folgten, Unsicherheiten, Sorgen und Ängste, bevor deutlich wurde, dass Lennox nur einen Lungenflügel und eine Niere hat. Außerdem befindet sich sein Herz auf der rechten Seite. Welche Konsequenzen diese Erkrankung für seine Zukunft hat und wie dieser genetische Defekt entstanden ist, ist ungewiss und soll nun mittels eines Tests geklärt werden.

Direkt nach der Diagnose wurde deutlich, dass die Familie Unterstützung benötigt. Francis, der Vater, ist unter der Woche beruflich viel unterwegs. Claudia ist somit mit den vier Kindern im Alter von 13, 2 und den beiden 8 Monate alten Zwillinge oftmals alleine. Noch im Krankenhaus wurde der Kontakt zu SeeYou hergestellt und Susanne Apel, die Nachsorgeschwester, besuchte zeitnah die Familie. Gemeinsam mit der Mutter Claudia sprach sie über Ängste und Sorgen, informierte sie umfassend über die Krankheit ihres Sohnes und versuchte somit Hemmschwellen in der Familie abzubauen. Sie erklärte, wie der Heimmonitor zu nutzen war, an dem Lennox anfangs angeschlossen war und welche Bedeutung die jeweiligen Werte haben.
Susanne Apel band außerdem das multiprofessionelle Team bei SeeYou mit ein und tauschte sich mit den Kolleginnen aus. Die Psychologin des Teams besprach in einigen Sitzungen die Ängste und Sorgen mit der Mutter. Die Mutter Claudia erinnert sich: „Ich kann es nicht anders sagen: es war eine sehr schwierige Zeit. Es gab viele Tage, an denen ich nur geweint habe. Doch die Nachsorgeschwestern bei SeeYou haben uns geholfen.“

Eine große Erleichterung für den Familienalltag war der positive Bescheid über den Pflegegrad von Lennox. Ein Team aus Pflegekräften unterstützt die Familie seitdem jeweils abends und nachts. Sie kontrollieren den Heimmonitor, der nun nur noch nachts angeschlossen wird, und überwachen den Schlaf von Lennox. Für die Eltern endlich die Möglichkeit mehr Schlaf zu finden und somit den Alltag mit den vier Kindern besser zu bestehen. Auch eine Physiotherapeutin kommt regelmäßig ins Haus, damit Lennox frühestmöglich gefördert wird.

Heute, acht Monate nach der Geburt, ist Lennox ein aufgeweckter, neugieriger kleiner Junge. Er ist ein großer Teil der Familie. Seine älteren Brüder kümmern sich rührend um ihn. Vergleicht man ihn jedoch mit seiner Zwillingsschwester, wird deutlich, wie schmächtig und zart er ist. Den Dezember hat er fast vollständig im Krankenhaus verbracht, da er sich einen Infekt zugezogen hat – eine Lebensbedrohung für ihn. Doch die Hindernisse und Rückschläge tun dem Optimismus der Familie keinen Abbruch. Sie schweißen sie zusammen und machen die Familie stärker.

Anfang Februar hat RTL Nord die Familie besucht und einen einfühlsamen Beitrag gedreht: https://bit.ly/2HObdRI