Marvin

Der zehnjährige Marvin muss wegen einer schweren, geschwürigen und hoch ansteckenden Pilzinfektion des Kopfes und der Füße im Kinderkrankenhauses Wilhelmstift behandelt werden. Er stammt aus Ghana und hat noch sechs Geschwister im Alter zwischen acht Jahren und drei Monaten. Die Mutter spricht kaum Deutsch und ist alleinerziehend. Eine Unterstützung ist angesichts der Isolation der Familie nicht vorhanden oder zu erwarten.
Eine medikamentöse und lokale Behandlung bringt eine schnelle Besserung, das Kind darf zehn Tage später wieder nach Hause. Nach der Entlassung ist eine gewissenhafte Behandlung mit Salben und Tabletten sowie umfangreiche Hygienemaßnahmen zuhause unabdingbar, um den Therapieerfolg zu sichern - nicht zuletzt auch, um eine Ansteckung der zahlreichen Geschwisterkinder und der Mutter zu vermeiden. Die auf sich gestellte Mutter ist überfordert, den Erfordernissen allein nicht gewachsen, die Therapie zuhause misslingt. Marvin muss nach kurzer Zeit mit einem deutlich verschlimmerten Krankheitsbild erneut stationär aufgenommen werden. Nach weiteren 12 Tagen Krankenhausaufenthalt wird das Kind zum zweiten Mal entlassen – diesmal mit der Verordnung von Sozialmedizinischer Nachsorge. Eine Kinderkrankenschwester besucht Marvin und seine Familie zuhause, erklärt und schult, plant, vernetzt ausführlich und nachhaltig – Marvin wird ganz gesund und kann endlich wieder die Schule besuchen. Sozialmedizinische Nachsorge erhalten schwer erkrankte, chronisch kranke, frühgeborene oder behinderte Kinder in der ersten Zeit nach einem Klinikaufenthalt. Ein multiprofessionelles Team, bestehend aus Kinderkrankenschwestern, Sozialpädagogen, Ärzten, Psychologen und Diabetesberaterinnen kümmert sich ganzheitlich um das Gelingen der ambulanten medizinischen Therapie, stabilisiert die Familie durch den  individuellen Bedürfnissen angepasste spezifische Maßnahmen und bindet die Familie in das wohnortnahe Gesundheits- und Sozialnetz ein. Die Hilfe erfolgt bei den Familien zuhause und ist meist nach ca. 12 Wochen abgeschlossen.